PAK - Betriebsmittelverwaltung


 

MODUL  - BETRIEBSMITTELVERWALTUNG

Ihr Nutzen: 

 

Die Betriebsmittel­verwaltung dokumentiert Werkzeuge und andere Betriebsmittel während ihrer gesamten Lebensdauer. Von der Herstellung über Einsatz, Wartung, Reparatur bis zur Aussonderung.

 

Betriebsmittel sind z. B. Werkzeuge, Vorrichtungen oder andere Hilfsmittel für die Produktion. Diese können in PAK als Artikel verwaltet werden. Darüber stehen wesentliche Funktionen, z. B. die Änderungshistorie für die Indexverwaltung oder die Inventur von vorn herein zur Verfügung.

Weitere Funktionen sind dann über die Werkzeugkartei verfügbar.

 

Die Betriebsmittel­verwaltung dient insbesondere dazu, alle Aufwendungen für die Herstellung sichtbar zu machen, alle Informationen zu den Produktionseinsätzen anzuzeigen sowie rechtzeitig Informationen zur Wartung zu geben. Die Lebenslaufakten für die Herstellung und die Produktion können entweder direkt in der Betriebsmittel­verwaltung geführt werden oder aber mit dem Fertigungsmodul verknüpft und damit automatisch geführt werden.

Ein Fertigungsauftrag mit einer Artikelnummer, die selbst ein Betriebsmittel ist, wird automatisch mit diesem Betriebsmittel verbunden. Nach Beendigung des Auftrages sind alle Produktionskosten bekannt, die über den Materialverbrauch und die Auftragszeiten erfasst wurden. Diese Kosten werden nun über die Betriebsmittel-Datenbank transparent dargestellt. Ebenso werden Instandsetzungsarbeiten (z.B. schärfen) vermerkt. Die Erfassung der Reparaturaufwendungen (durch die Lieferfirma in Rechnung gestellte Kosten bzw. der Eigenaufwand) ermöglicht es die Kosten für die Werkzeugamortisation für die Kalkulation leicht zu ermittelt.

 

Bei der Rückmeldung von Arbeitsfolgen, bei denen ein Betriebsmittel zugeordnet wurde, erfolgt automatisch ein Eintrag in der Lebenslaufakte für die Produktion. Damit können die gefertigten Mengen jedes einzelnen Produktionsvorganges exakt kontrolliert werden wie auch die gefertigte Gesamtstückzahl und der gemeldete Ausschuss.

Auswertungen, wie z.B. eine Analyse der Standzeit sind dadurch sehr leicht möglich. Die langfristige Speicherung aller Reparaturen erlaubt auch eine qualitative Bewertung der Reparaturmaßnahmen. Der Anwender kann nicht nur die eingesetzten Materialien und Baugruppen rück verfolgen, sondern auch die zur Herstellung verwendeten Werkzeuge. Auch können die mit dem Werkzeug gefertigten Aufträge sofort aufgelistet werden. In Verbindung mit der Chargenverwaltung sind somit die Produktionsdaten exakt nachvollziehbar. 

 

Insbesondere Rückrufaktionen werden damit erst möglich. Aus dem ermittelten Bedarf können Einkaufsbestellungen und Fertigungsaufträge abgeleitet werden.

 

Haben Sie Fragen zu unseren Modulen? Rufen Sie uns an:

+49 9101 / 906 73 76

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© mikronik Ltd. | Impressum